Eine Einrichtung der Deutschen Psychologen Akademie (DPA)

Das Haus der Psychologie

Kontakt

Berliner Akademie
für Psychotherapie

Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin

Für PatientInnen
Tel: (030) 20 91 66 110
E-Mail:
BAP-Ambulanz@bdp-verband.de

Geschäftsstelle, Ausbildung
Tel: (030) 20 91 66 151
Fax: (030) 20 91 66 17
E-Mail: BAP@bdp-verband.de

Interkulturelle Psychotherapie in Zeiten von Flucht, Migration und multiplen Zugehörigkeiten - Fortbildungsveranstaltung an der BAP

Wir laden Sie herzlich zu einer Fortbildungsveranstaltung von Frau Prof. Dr. Ulrike Kluge am 07. und 08. Dezember 2018 an der Berliner Akademie für Psychotherapie ein.

Vortrag am 07.12.2018 (19:00 - 21:15 Uhr) 3 UE
Aufgrund aktueller Migrations- und Fluchtprozesse sehen wir uns in klinischer Praxis und Forschung ebenso wie im gesellschaftlichen Alltag verstärkt mit multiplen Zugehörigkeiten, Polarisierungstendenzen und dem Ineinandergreifen psychischer Belastungen und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen konfrontiert. Hierzu werden theoretische Grundlagen der Transkulturellen Psychiatrie, Interkulturellen Psychotherapie und Ethnopsychoanalyse vorgestellt. Ein zweiter Schwerpunkt des Vortrages widmet sich der Frage, wie Migration und der Umgang mit Diversität als Zentralperspektive Eingang in unsere Arbeits- und Behandlungssettings finden kann und vor welche Herausforderungen wir in der klinischen Praxis hierbei gestellt sind. Kurze Fallvignetten aus einzel- und gruppentherapeutischen Settings und dem triadischen Setting mit Sprach- und Kulturmittlern werden dies illustrieren.

Workshop am 08.12.2018 (9:30 - 17:30 Uhr) 8 UE
Drei Schwerpunkte werden im Workshop gesetzt: einerseits werden die Teilnehmer*innen die Gelegenheit haben in verschiedenen Formaten eigenes klinisches Fallmaterial zu besprechen und dabei die besonderen individuellen und allgemeinen Herausforderungen in der Arbeit mit Patient*innen mit Flucht- und Migrationserfahrung zu analysieren. Hierbei werden Fragen nach eigener Zugehörigkeit und potentiellen transkulturellen Konflikten fokussiert. Daraus wird der zweite Schwerpunkt, die psychotherapeutische Versorgung Geflüchteter, abgeleitet. Hierbei sollen gesellschaftliche Rahmenbedingungen, (gesundheitspolitische) Kontexte, Indikationsstellung und Settingfragen im Mittelpunkt stehen. Der dritte Schwerpunkt wird auf die psychotherapeutische Arbeit mit Sprach- und Kulturmittlern gesetzt. Anhand theoretischer Überlegungen und entsprechender Fallvignetten wird dieses spezielle Setting und die entsprechenden Beziehungstriaden vorgestellt und Chancen und Schwierigkeiten dieser Triade diskutiert.

Kurzvita der Referentin:
Prof. Dr. phil. Ulrike Kluge, geb. 1977
Studium der Psychologie und Ethnologie in Marburg, Berlin und Coimbra. Seit 2012 Leitung des Zentrums für Interkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie (ZIPP) an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte. Seit 2014 Wissenschaftlerin am Berliner Instituts für empirische Integrations-und Migrationsforschung (BIM) an der Humboldt Universität zu Berlin. Seit 2017 Professorin für Psychologische und Medizinische Integrations- und Migrationsforschung an der Berliner Charité. Sie ist angehende Psychoanalytikerin (APB e.V., Berlin) und Gruppenanalytikerin (SGAZ, Zürich). Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Migration und psychische Gesundheit, Transkulturalität, Psychotherapie mit Sprach- und Kulturmittlern und Ethnopsychoanalyse.

Ausgewählte Publikationen:
1.    Kluge U (2018) Sprach- und Kulturmittler in der Psychotherapie. In: Machleidt W, Kluge U, Sieberer M, Heinz A. Praxis der Interkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie. Migration und psychische Gesundheit. Elsevier, Urban & Fischer. München. 2. Auflage: 169-180.
2.    Kluge U, Romero B, Hodzic S (2017) Psychotherapeutische und psychiatrische Versorgung geflüchteter Menschen mit Sprach- und Kulturmittlern. Swiss Archives of Neurology, Psychiatry and Psychotherapy 168(5):133–139.
3.    Thöle AM, Penka S, Aichberger MC, Heinz A, Kluge U (2017) "Die (Flüchtlings-) Krise im psychotherapeutischen Behandlungszimmer". Psychother Psych Med
DOI: 10.1055/s-0043-106294.
4.    Penka S, Faißt H, Vardar A, Borde T, Mösko M, Dingoyan D, Schulz H, Koch U, Kluge U, Heinz A (2015) Der Stand der interkulturellen Öffnung in der psychosozialen Versorgung-Ergebnisse einer Studie in einem innerstädtischen Berliner Bezirk. Psychotherapie-Psychosomatik-Medizinische Psychologie 65(09/10): 353-362.
5.    Kluge U, Schröder E & Wiencke M (2009) (Hg) Kultur, Medizin und Psychologie im Trialog II: Ein Symposium zum 100. Geburtstag von George Devereux (*1908) / 30 Jahre Transkulturelle Psychiatrie in der Zeitschrift Curare. Curare. Zeitschrift für Medizinethnologie, 32: 3+4, Doppelheft.

Eine vorherige Anmeldung für die Veranstaltungen ist unbedingt erforderlich!

Gebühr für den Vortrag: 10 Euro; PiA’s: 5 Euro; PiA’s der BAP und StudentInnen: kostenlos
Gebühr für den Workshop: 150 Euro

Informationen und Anmeldung:
Esther Fußbach, Tel. 030/209166-151, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!