Fortbildungsprogramm

Die Berliner Akademie für Psychotherapie ist eine Ausbildungseinrichtung, an der Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie vermittelt werden. Der Dialog zwischen den Therapieschulen ist uns ein wichtiges Anliegen.

Unser Fortbildungsprogramm soll Sie als approbierte:r Psychotherapeutin oder Psychotherapeut in Ausbildung dazu anregen, sich mit neuen interessanten Entwicklungen Ihres Vertiefungsverfahrens aber auch mit denen anderer Verfahren vertraut zu machen.

Noch anstehende Termine im Jahr 2022 sind folgende:

25./ 26.11.2022- "Scham"

02./ 03.12.2022- "Trans*Gesundheit im Kindes- und Jugendalter“

Genauere Details entnehmen Sie bitte dem Flyer: Flyer Fortbildungsprogramm BAP 2022


Termine des Fortbildungsprogramms 2023 entnehmen Sie bitte dem Flyer: Flyer Fortbildungsprogramm BAP 2023

{}

Fortbildungsreihe 2023

Auch in 2023 freuen wir uns Ihnen ein ansprechendes Fortbildungsprogram von Vorträge und Workshops anbieten zu können.

Folgende Termine sind ab sofort buchbar:

Januar: Klärungsorientierte Verhaltenstherapie bei Persönlichkeitsstörungen von Herr Prof. Dr. Rainer Sachse
März: Ressourcenorientierte Praxis der Psychodynamischen Psychotherapie von Herr Dr. Wolfgang Wöller
Mai: Familiäre Trennung als Gesundheitsrisiko. Psychodynamische Überlegungen und Erkenntnisse zur entwicklungspsychologischen Bedeutung des Vaters und den Folgen seines Fehlens von Herr Prof. Dr. Matthias Franz
Juni: Die Adoleszenz: Leidenschaft, Krise, Chancen von Herr Dipl.-Päd. Arne Burchartz
Oktober: Übertragung, Widerstand und Versöhnung in der IS-TDP nach Davanloo (Intensive Short-Term Dynamic Psychotherapy) von Frau PD Dr. Michelle Brehm & Herr Dr. Friedrich Tressel
Dezember: Psychotherapie in Zeiten kollektiver Verunsicherung von Herr Prof. Dr. phil. Ralf T. Vogel

Ausführliche Details bzgl. Kosten, Anmeldungen, Anfahrt u.v.m finden Sie im Flyer zum Fortbildungsprogramm 2023.

Hier zum Download.

{}
02.12.2022

„Trans*Gesundheit im Kindes- und Jugendalter“ - Vortrag und Workshop von Frau Dipl. Gemeindepädagogin Mari Günther und Herr Dipl. Kunsttherapeut & Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeut Sascha Bos

Vortrag am 02.12.2022 (19:00 - 21:15 Uhr) 3 FE

In unserem Vortrag informieren wir stellvertretend über Lebensrealitäten queerer, insbesondere trans* und nicht-binärer (TN) Heranwachsender. Wir gehen der Frage nach, welche Gesundheitsbedarfe TN haben. Wie unterscheidet sich die Arbeit mit TN von der mit den Bezugspersonen? Was ist eine affirmative Haltung – wie von der WHO empfohlen?  Was empfiehlt die S3 Leitlinie der AWMF? Wie wichtig ist die kritische Auseinandersetzung mit eigenem Geschlecht und den daran geknüpften Normen und Bewertungen und was ist ein Unconcious Bias?

Workshop am 03.12.2022 (9:30 Uhr - 17:30 Uhr) 8 FE

In unserem Workshop ist Raum für Bedürfnisse, Ängste, Sorgen, Fragen und Perspektiven der Professionellen. Idealerweise können anonymisiert Fallbeispiele aus der eigenen Praxis, mit Hilfe der Gruppe, wohlwollend supervidiert und das Wissen aus dem Vortrag weiter vertieft/spezifiziert werden.

Frau Dipl. Gemeindepädagogin Mari Günther. Systemische Therapeutin (SG) in eigener Praxis, Schwerpunkte: Geschlechtliche Identität, Transitionsprozesse, Paar- und Polybeziehungen. Aufbau und Leitung von Angeboten der Kinder-, Jugend- und Eingliederungshilfe sowie der Inter* und Trans* Beratung. Fachreferentin des Bundesverbands Trans* (BVT* e.V.). Mitautorin der AWMF-Leitlinie „Geschlechtsinkongruenz, Geschlechtsdysphorie und Trans*-Gesundheit: Leitlinie zur Diagnostik, Beratung und Behandlung“. Mitarbeit bei den AWMF-Leitlinien "Diagnostik und Behandlung von Geschlechtsdysphorie im Kindes- und Jugendalter“ und „Chirurgische Maßnahmen bei Geschlechtsdysphorie“ für den BVT*. Mitarbeit in der Kommission zum Verbot von Konversionsbehandlungen beim Bundesministerium für Gesundheit 2019.

Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich!
Aktuell ist sowohl der Workshop als auch der Vortrag ausgebucht. Wir bedanken uns für Ihre Interesse und hoffen, dass wir Sie in 2023 begrüßen dürfen. (Stand: 18.10.22)

Gebühr für den Vortrag: 10 Euro; PiA’s: 5 Euro; PiA’s der BAP und StudentInnen: kostenlos
Gebühr für den Workshop: 150 Euro

Informationen und Anmeldung:
Martina Skirde, Tel. 030/209166-151, E-mail: m.skirde@bap-berlin.de